Vinaora Nivo Slider

Kopenhagens neuer Fischmarkt

Ganz in der Nähe der Brücke Knippelsbro, welche die Schlossinsel Christiansholm mit dem Kopenhagener Stadtteil Christianshavn verbindet, befindet sich eine der neuesten Attraktionen in der dänischen Hauptstadt. Sie wurde erst im August 2012 eingeweiht und ist zugleich ein Paradies, um Meeresfrüchte einzukaufen, ein toller Aussichtspunkt über die Silhouette der Stadt sowie ein Segen für Leib und Magen, da hier auch ordentlich geschlemmt werden darf. Es handelt sich um „Københavns Fiskemarked“, also um den – neuen – Fischmarkt der dänischen Metropole. Zwar hat jede der drei Etagen nur eine Fläche von etwa 300 Quadratmetern, doch bietet der Fischmarkt, der eher als Halle zu bezeichnen ist, auf jeder Etage bis zu zehn örtlichen Händlern Platz, um hier ihre fangfrischen Waren unter das Volk zu bringen. Ein großer Pluspunkt – und dementsprechend nicht nur wegen des Fischs einen Ausflug wert – ist das tolle Design der Halle.

Wer sich bis zu der Terrasse København Fiskemarked hinaufwagt, der erhält von dort einen traumhaften Ausblick auf das Profil der Stadt. So hat man von dort etwa den Hafen, das Schauspielhaus und die Oper bestens im Blick. Doch zurück zu den unteren Etagen, also zum Fischmarkt. Während in den ebenfalls noch recht neuen Markthallen am Israels Plads in der City in erster Linie Meeresspezialitäten aus der Region feilgeboten werden, kann man im neuen Fiskemarked zwar auch Meerestiere aus dem nahen Øresund kaufen. Doch hier gibt es auch Fisch von den aus Grönland, von den Färöer-Inseln oder aus völlig anderen Regionen der Erde. Toll ist auch das hier integrierte Restaurant. Da die Portionen – ob Muscheln, Fish and Chips oder Fischsuppe – überschaubar groß sind, kann man hier gleich mehrere Fischvarianten verköstigen.

Für die Kopenhagener, aber auch für Touristen, war die Eröffnung im Jahr 2012 wichtig. Denn von 2008 an, als der ganz in der Nähe gelegene Fischmarkt am Gammel Strand schloss, bis eben zum August 2012 musste man in die oben erwähnten Markthallen am Israels Plads, um halbwegs günstigen Frischfisch zu ergattern. Das ändert natürlich nichts daran, dass man sich als Tourist, der frischen Fisch mag (oder der zumindest nichts gegen den Geruch von frischem Fisch in einer Fischhalle hat), diese Markthallen ebenfalls ansehen sollte. Hier wie dort gibt es eben auch die Möglichkeit, sich in den Imbissen oder kleinen Restaurants von der Qualität der Waren direkt vor Ort zu überzeugen. „Københavns Fiskemarked“ befindet sich in der Havnegade 23–25, etwa 300 Meter von der Metrostation Kongens Nytorv entfernt.

Booking.com

Anzeigen