Vinaora Nivo Slider

Der Zoo von Kopenhagen

In Frederiksberg, einem Stadtteil im Westen der dänischen Hauptstadt, befindet sich unter der Adresse Roskildevej 32 der Kopenhagener Zoo. Und es handelt sich dabei nicht um irgendeinen beliebigen Tierpark – nein, denn der Zoo ist der älteste in Dänemark und zugleich einer der ältesten in ganz Europa. Eröffnet wurde er im Jahr 1859. Etwa eine Million Besucher statten dem Zoo jährlich ihren Besuch ab. Durch seine Vielfalt mit etwa 260 Tierarten und den 3.500 Tieren, die hier ein Zuhause gefunden haben, ist die Anlage nicht nur bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Und wer mit Kindern nach Kopenhagen kommt, sollte dem Nachwuchs schließlich auch einmal etwas gönnen. Denn die lieben Kleinen wollen natürlich auch nicht immer nur in Museen oder Ausstellungen. Was also liegt näher als ein Zoo? Man ist Stunden lang an der frischen Luft, sieht jede Menge exotischer Tiere und im Zweifelsfall lernt man auch noch etwas dabei.

Was den Kopenhagener Zoo auszeichnet und nahezu einzigartig macht: Die Tiere hier sind nicht nach Tierfamilien oder –rassen geordnet, sondern einzig und allein nach der Region, aus der sie ursprünglich stammen. So sieht man hier etwa die nordamerikanischen Tiere Wolf, Bär und Moschusochse in unmittelbarer Nähe. Überhaupt liegt der tierische Schwerpunkt auf nordischen Arten. Das liegt natürlich daran, dass hier auch viele Tiere gehalten werden, die in Skandinavien heimisch sind. Doch auch exotische Tiere wie z. B. der Tasmanische Teufel kann man hier sehen. Dazu Raub- und Fluchttiere aus Afrika, aus Asien, Pinguine, Nilpferde, Seelöwen und dergleichen mehr. Nach Beendigung des Rundgangs kommt man sich aufgrund der Anordnung der Gehege vor, als hätte man eine kleine Rundreise um den Globus gemacht. Das Wort, das diese Art der Haltung bezeichnet, heißt übrigens ganz einfach: Geozoo.

Seit seinen Anfängen vor über 150 Jahren hat sich der Zoo von Kopenhagen unaufhaltsam entwickelt. Waren es im Jahr 1859 und in der Zeit danach noch ein Seehund und eine Schildkröte, die der Zoogründer Nils Kjaerbølling den Besuchern präsentierte, so deckt der Tierpark heute alle erdenklichen Spezies ab. Was bei einem Zoo ebenfalls wichtig ist und nicht unerwähnt bleiben sollte: Sämtliche Gehege und Anlagen, in bzw. auf denen die Tiere hausen, sind artgerecht und auch von der Größe her gesehen angemessen. Toll für Kinder ist auch, dass der in Europa größte Streichelzoo ausgerechnet hier existiert. Ziegen, Pferde, Shetland- und Island-Ponys und viele weitere Tiere warten nur darauf, von den Kindern gestreichelt zu werden.

Booking.com

Anzeigen