Vinaora Nivo Slider

Auf Biber-Safari in Dänemark

Bild von einem Biber im Wasser Im Gebiet Klosterhede in Nordwestjütland herrscht tierische Aktivität: Im Jahre 1999 wurden dort 18 Biber ausgesetzt, bis heute hat sich die Anzahl der flinken Schwimmer und Dammbauer vervielfacht – sehr zur Freude der Besucher, die entweder mit Natur-Guide oder alleine auf Biber-Safari gehen können. Ein perfekter Familienausflug Urlaubsgäste, die sich in der Nähe aufhalten.

 

Die Nagetiere sind possierlich, verändern aber auch die Landschaft gewaltig, wenn Sie in großem Stil Bäume fällen, Dämme bauen und mit ihrem charakteristischen Biberschwanz durch die Gewässer pflügen.

Die dänischen Naturbehörden registrieren ein steigendes Interesse an den Biber-Safaris. Jedes Jahr begeben sich tausende von Besuchern auf die Spuren der Nager, die sich in Klosterhede tierisch wohlfühlen. Die besten Chancen, Biber zu beobachten, hat man in Begleitung eines kundigen Naturführers. Zusammen mit dem Guide klettert man in kleine, geschützte Hochsitze, von wo man eine gute Aussicht auf die Aktivitäten der Biber hat. Dafür muss man aber früh aufstehen, noch vor Sonnenaufgang. Deshalb beginnt die Biber-Safari auch bereits am Abend zuvor, wo man in einer der Schutzhütten der Naturbehörden in Klosterhede übernachten kann. Bei Lagerfeuer, Eiern mit Speck und warmen Getränken kommt die richtige Stimmung auf. Früh am nächsten Morgen geht es dann los, es dauert dann auch nicht lange, bis man die Nager zu sehen bekommt. Nach mehreren Stunden Biber-Safari wird der Ausflug mit einem guten Frühstück bei Sonnenaufgang abgeschlossen.

Biber bauen die Landschaft um

Am Flüsschen Flynder Aa sind zahlreiche, von den Bibern gebaute Dämme zu sehen. Zweige, Lehm, Grasbüschel und andere natürliche Baumaterialien verwendeten die Nager, um die bisher mehr als 30 Dämme im Gebiet Klosterhede zu konstruieren. Mehrere Hektar Land wurden dadurch überschwemmt und sind nun ein Eldorado für Wasservögel, Fische und Frösche. In diesem von ihnen selbst geschaffenen Paradies fühlen sich die Biber sichtbar wohl. In der gut sortierten dänischen Landschaft ist hier eine neue Form von ‘Chaos’ entstanden! Die Biber-Dämme sind so solide, dass man darauf sogar gehen könnte. Manche Konstruktionen sind bis zu 80 Meter lang!

Experten rechnen damit, dass sich der Biber in Dänemark in den Gewässern in ganz Westjütland ausbreitet. In Klosterhede jedenfalls läuft das Biber-Projekt perfekt. In diesem mit 6.400 Hektar grössten Waldgebiet Dänemarks gibt es auch sonst viel zu entdecken. Südlich der Stadt Lemvig erstreckt sich das Areal, das von Limfjord, Nissum Fjord und der Nordsee umgeben ist. Zahlreiche Ferienhaus-Gebiete liegen in der Nähe, auch schöne Strände. Ideal für einen Familienurlaub in naturschöner Umgebung!

Booking.com

Anzeigen